PRESSEMITTEILUNG
Neu-Isenburg, 9. März 2020

Wechsel im Vorstand der Genossenschaft für zentrales Auslagerungsmanagement – ZAM eG

Jens Saenger übergibt seine Vorstandsposition an Bernd Märzluft.

Die Genossenschaft für zentrales Auslagerungsmanagement – ZAM eG – startet in die nächste Phase. Jens Saenger übergibt nach der erfolgreich abgeschlossenen Unternehmensgründung seine Vorstandsposition bei der ZAM eG an Bernd Märzluft.

Der 51-jährige Bernd Märzluft wird das Unternehmen gleichberechtigt mit Sarah Horn führen. Bernd Märzluft war zuletzt Head of Competence Center Banking | Insurance bei der T-Systems International GmbH. Zuvor verantwortete er bei der Sparda-Datenverarbeitung
eG und der B+S Banksysteme GmbH als Drehscheibe zwischen Bank und IT unter anderem die strategische Geschäftsentwicklung.

Sein umfassendes Branchenwissen sowie seine exzellente IT- und Prozesskenntnisse machen Bernd Märzluft aus Sicht des Aufsichtsratsvorsitzenden der ZAM eG, Norbert Herten, zu einer idealen Besetzung: „Bernd Märzluft hat uns im Aufsichtsrat im besten Sinne davon überzeugt, dass „konservatives“ Banking und innovative (IT-)Lösungen nicht im Widerspruch stehen müssen, sondern sich vielmehr ergänzen. Im Team mit Co-Vorstand Sarah Horn, einer ausgewiesenen Expertin im Auslagerungsmanagement, gilt es nun, den verbundweiten Auslagerungsstandard zu konsolidieren und die Steuerung unseres zentralen IT-Dienstleisters weiter zu optimieren. Beide sind in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe gut vernetzt und bringen darüber hinaus sehr gute Kontakte zur Aufsicht mit. Wir sehen uns gut aufgestellt, um den Auftrag aus der Genossenschaftlichen FinanzGruppe weiterzuverfolgen.“

Die ZAM eG unterstützt seit Januar 2021 ihre Mitglieder in der Auslagerungssteuerung der Fiducia & GAD IT AG. Der nun ausscheidende Jens Saenger hat die ZAM eG zuvor in nur fünf Monaten gegründet und dabei bewusst auf das Genossenschaftsmodell gesetzt: Die Mitgliedsbeiträge stellen das betriebswirtschaftlich solide Fundament, das genossenschaftliche Mitwirkungsrecht sichert darüber hinaus eine faire, aufwandsbezogene Preisgestaltung. Nicht zuletzt: Das Genossenschaftsmodell bildet die aufsichtsrechtlich eingeforderte Verantwortung der Bank bzw. des ZAM-Mitglieds für das Auslagerungsmanagement in optimaler Weise ab.

„Jens Saenger hat in kürzester Zeit eine Idee in eine funktionale Lösung überführt“, fasst Norbert Herten den Verdienst von Jens Saenger zusammen und weiter: „Seine Leistung ist, dass es ihm dabei gelungen ist, die vielschichtigen Interessenlagen im Verbund einzubinden und zusammenzuführen. Heute erfreut sich die ZAM eG einer sehr hohen Akzeptanz und wird von über 600 Mitgliedern getragen. Wir danken Jens Saenger für seinen Gestaltungswillen und seinen unermüdlichen Einsatz.“

Jens Saenger verlässt die ZAM eG planmäßig, um mögliche Interessenkonflikte aus seiner Position als Sprecher der Geschäftsführung der DZ CompliancePartner GmbH von vornherein auszuschließen.

Ihre Ansprechpartnerin: Michaela Wolf,
Tel: 069 5095 440-00, E-Mail: info@zam-eg.de

Zentrales Auslagerungsmanagement (ZAM eG)
Im Juni 2020 gegründet, bündelt sie die Interessen ihrer Mitglieder – der genossenschaftlichen Finanzdienstleistungsinstitute in Deutschland. Für diese übernimmt sie die Auslagerungssteuerung der Fiducia & GAD IT AG. Die Ausweitung des Aufgabenportfolios ist satzungsgemäß möglich und kann durch entsprechenden Beschluss auch umgesetzt werden. Insoweit ist ihr Name auch Programm: Genossenschaft für Zentrales Auslagerungsmanagement (ZAM eG).

PM als PDF